Medienverleih 2017 – Eine lebendige Statistik

Hohlgasse 30 in Aarau steht für eine feste Grösse bei den landeskirchlichen Dienstleistungen: der Medienverleih. Jahr für Jahr wartet die von der Römisch-Katholischen Kirche im Aargau und der Reformierten Landeskirche Aargau getragene Fachstelle mit erfreulichen Zahlen auf. So auch im 2017.

Der Medienstand ist 2017 auf 10‘331 angewachsen: von A wie Arbeitshilfe über D wie DVD, R wie Realgegenstand bis Z wie Zeitschrift. Davon neu angeschafft 522, ausgeschieden 484. Von 172 katholischen und 150 reformierten Kundinnen und Kunden wurden 9‘051 Medienausleihen plus 335 Filmdownloads getätigt. Die 1‘425 Kontakte vor Ort mit 479 Beratungen werden durch 654 Telefonate, 1‘253 Mails, 660 Zustellungen per Post und 39‘874 Recherchen im Online-Medienkatalog ergänzt. Die Hitparade der ausgeliehenen Medientypen wird vom Buch ohne «Seitenwagen» (!) angeführt, es folgen DVD und Bilderbücher.

Für die Mehrheit der erfassten Indikatoren gelten seit Jahren wachsende oder stabile Zahlen. Einzig bei den Kundinnen und Kunden – in der Regel Fachmitarbeitende der Landeskirchen – sind die Zahlen leicht rückläufig (von 2016 zu 2017): 198 auf 172 (katholische K.); 155 auf 150 (reformierte K.).

Der Medienverleih ist besonders präsent mit Hinführungen im Kontext von katechetischen Ausbildungen (ModulAar / TDS) und zeigt sich im monatlichen Medienfenster sowie auf der Webseite aareka.ch mit integriertem Online-Katalog. Wird schliesslich in Betracht gezogen, dass die insgesamt 334 Kundinnen und Kunden allesamt mit Menschen religionsunterrichtlich, gemeindekatechetisch, liturgisch und erwachsenbildnerisch multiplizierend unterwegs sind, dann zeigt der Medienverleih Wirkung und repräsentiert eine lebendige Statistik.

Joachim Köhn und Rainer Jecker

2018-06-08T09:29:44+00:00