Rückblick

Rückblick2018-07-11T22:51:09+00:00

Bibel kreativ – Michael Landgraf erzählt aus der Bibel mit Schuhsohlen und Baumeter

Zum Erzählen biblischer Geschichten eignen sich so einige ungewohnte Gegenstände.

Foto: J. Köhn

Gesehen und gehört an der Katechetischen Fachtagung vom 23. Mai in Aarau.
Katechetisch Tätige kennen Michael Landgraf hauptsächlich von seinen unzähligen Publikationen im Bereich Religionspädagogik. Seine Arbeitshilfen, Kinderbibeln und Praxisanregungen für das Unterrichten auf allen Stufen sind bekannt und beliebt. Der Leiter des Religionspädagogischen Zentrums Neustadt (DE) und Lehrbeauftragte für Bibeldidaktik an der Universität Mainz beeindruckte denn auch anlässlich der diesjährigen katechetischen Fachtagung mit theologischen Grundlagen und kreativen Impulsen.
Die Teilnehmenden erhielten in einem ersten Tagungsteil auf humorvolle Weise Einblick in überraschende Herangehensweisen an die Bibel. Beispielsweise an den Zusammenhang der Figur Dobby aus Harry Potter und dem verlorenen Sohn aus dem biblischen Gleichnis: beide Figuren erhalten von ihrem Meister/Vater ein Kleidungsstück, um frei zu werden von ihrer Knechtschaft. Ein geschenktes Kleidungsstück als neu entdeckte Metapher für „geschenkte Freiheit“. Damit kann im Unterricht gearbeitet werden!
Der zweite Tagungsteil verlief als Werkstatt mit vielen kreativen Stationen. Ein Bibeltext wurde in einen Rap verwandelt, einer an den Aargauer Dialekt angepasst, einer wurde einem Vergleich verschiedener Kinderbibelausgaben unterzogen, einer gemalt …
Fazit: Die Bibel wurde einen Tag lang kreativ, humorvoll, bereichernd und praxistauglich erkundet.

Monika Thut Birchmeier

Literaturliste

 

 


Fachtagung 2017: Kindern den Zugang zum «Wasser des Lebens» ermöglichen – Glaubenswege begleiten

Die emeritierte Dozentin für Religionspädagogik präsentierte eindrücklich, wie Heranwachsende auf ihrem Glaubensweg begleitet werden können.

Anna-Katharina Szagun wird vom ökumenischen Fachstellenteam verdankt Foto: Judith Spieler

Anna-Katharina Szagun wird vom ökumenischen Fachstellenteam verdankt. Foto: Judith Spieler

Mit ihrer Rostocker Langzeitstudie zur Entwicklung von Gotteskonzepten bei Kindern und Jugendlichen sowohl aus konfessionellen wie auch konfessionslosen Familien wurde Anna-Katharina Szagun vor gut 10 Jahren bekannt. Anlässlich der ökumenischen Katechetischen Fachtagung vom Freitag, 19. Mai in Aarau berichtete sie eindrücklich von Forschungsergebnissen und daraus resultierenden Konsequenzen für die katechetische Praxis. Sie ermutigte katechetisch und liturgisch Tätige zu mehr Offenheit und Sorgfalt im Umgang mit Begriffen und Metaphern und verwies auf die prägende Wirkung von erlebten Beziehungen auf die Entwicklung von tragenden Gotteskonzepten. Ein anschauliches Beispiel nannte sie aus einem Gottesdienst, da es hiess: „Nun lasset uns den Herrn anrufen!“ Sie stellte dazu die Frage aus Sicht eines nicht kirchlich sozialisierten Kindes, wie denn das gehen soll, einen namenlosen (und damit Telefonnummer-losen) Herrn ohne Telefon aus einer Kirche heraus anzurufen?!
Die Teilnehmenden dieser Fachtagung gingen sichtlich bewegt und mit neuen Erkenntnissen zurück in ihr eigenes Praxisfeld.

Literaturliste

 

 



Fachtagung 2016: «Immer sind es die Jungs!»

Jungen als Herausforderung im Unterricht
Oft sind es Jungs, die am auffälligsten sind, am meisten stören oder die grösste Aufmerksamkeit im Unterrichtsalltag benötigen. Sie können eine ganze Klasse aus dem Gleichgewicht bringen.
Wie können Jungen besser angesprochen und begleitet werden, sodass sie selber motiviert und ausgeglichen mitarbeiten?

Fachtagung Katechese – Immer die Jungs
Notizen von Moni Egger
Buben stärken – Proaktive Strategien
Atelier von Marianne Aepli
Literaturliste
Buchempfehlungen von Marianne Aepli